Unsere kleine Zwergwidder Hobbyzucht
In Freiburg im Breisgau in Baden - Württemberg
     Zurück zur Startseite
Tiernahrung online bestellen
Ginas Homepage      
Meine Zucht und Rassen
Meine Haltung und Pflege
Meine Zwergwidder
Babys & Abgabetiere
Verpaarungen
Neuigkeiten
Bildergalerie
Interessantes
Meine Dienstleistungen
Krankheiten und Behandlung
Kaninchen-Apotheke
Ernährung
Preise rund ums Kaninchen
***New Home***
Nachzuchten - Babygalerie
Allgemeines und Abgabeinfos
 
 
 
 
 
 

Allgemeines/Anschaffung & Abgabebedinungen
und das sollte alles vor einem Kauf bedacht werden...
(***BITTE GANZ NACH UNTEN SCROLLEN***)

 

Die Zucht der kleinen Schlappohren ist mein HOBBY, ich betreibe keine gewerbliche Tierzucht, daher gebe ich meine Tiere nur von Privat zu Privat ab. Hin und wieder gibt es bei uns Nachwuchs den wir dann gern in liebevolle Hände vermitteln.


Abgabebedingungen

GRUNDSÄTZLICH :

Wenn Sie Interesse an unseren Kaninchen haben, schicken Sie uns eine email, dass Sie mit den Abgabebedingungen einverstanden sind und geben Sie bitte gleichzeitig Ihre Adresse und Telefonnummer an!

Meine Tiere sind werden nicht als Futtertiere (bzw. für selbst zum Verzehr) oder für Schlangenbesitzer oder ähnliches noch Experimenttiere abgegeben!!!

Ich gebe keine Tiere in Einzelhaltung ab, da solche Haltung in keinem Fall Kaninchenfreundlich sind!!!
WARUM?? Weil Kaninchen Gesellschaftstiere sind und in kleineren Gruppen zusammen leben.
Ich gebe unsere Ninchen NUR einzeln ab, wenn sie zuhause bereits ein Kaninchen besitzen, um ihm Gesellschaft zu leisten, oder Sie wenn ihm später ein Kaninchen als Artgenossen schenken.


Kaninchen sind Rudeltiere und brauchen ihre Artgenossen! Kein Mensch der Welt kann einen Artgenossen ersetzen. Sie sollten mindestens zu zweit gehalten werden.

Bitte habt auch Verständnis dafür das ich von euch einige Infos (Haltung, Fütterung ect.) möchte, wenn ihr euch für ein oder mehrere Tiere aus meiner Zucht interessiert.

Anzahlung:

Pro Tier nehme ich eine Anzahlung von 20€ entgegen um die Reservierung verbindlich für beide Seiten machen zu können - wenn der Käufer sich jedoch wieder um entscheidet werden diese 20€ einbehalten, da dann wieder neue Kosten auf uns zu kommen.
Die Anzahlung nehme ich ab der 2.-3.Lebenswoche entgegen, wenn ich die Geschlecht bestimmen kann. Wenn ihr aber nach dieser zeit abspringt und das Tier komplett von euch bezahlt wurde, wird das Geld NICHT zurück erstattet, da ich nun die weiteren Kosten trage für die weiter vermittlung des Tieres oder Tiere. Das gleiche gilt auch wenn ihr euch entscheidet ein Tier wo anderes zu kaufen.

Wenn das Tier jedoch bei mir erkrankt oder stirbt, wird die Anzahlung bzw.Kaufpreis zurück erstattet, oder Ersatz geleistet. Ich behalte mir vor die Tiere solange bei mir zu halten bis sie wieder kern gesund sind, falls sie erkranken sollten.
Wenn Das Tier jedoch beim neuen Besitzer krank wird oder verstirbt, übernehme ich keine Haftung. Das gleiche auch wenn ihr euch umentscheidet ein anderes Tier zu nehmen, wird die Anzahlung/Ganzbetrag von uns nicht erstatte.

Die Tiere müssen bis zu einem angegebenen Zeitraum abgeholt werden, das heisst zwischen der sechsten und achten Lebenswoche. Wenn die Tiere länger bleiben müssen, da sie noch nicht bereit sind auszuziehen fallen keine zusätzlichen Kosten kann, wenn die Tiere aber länger bleiben als nötig,weil die neuen Besitzer es nicht schaffen einen oder mehrmals abgesprochenen Termin nicht einzuhalten, werde ich je Woche und je Tier 5euro Aufpreis verlangen, für die Futterkosten.

Zu jedem Tier gibt es einen:

• Stammbau (für Züchter auf Anfrage)
• Infomappe, wie Infos über die zwei wichtigsten Impfungen wie Myxomathose und RHD (Chinaseuchse), Innen,-Aussenhaltung und die Eingewöhnung der kleinen bei euch.
• einen Impfpass (falls sie geimpft werden)
• und ein wenig Eingewöhnungsfutter/Starterfutter, das auch noch zusätzlich bei uns erworben werden kann.

WICHTIG FÜR ZÜCHTER:

Ich behalte mir das absolute Vorverkaufsrecht vor! Dies betrifft vor allem Züchter die ein Tier bei mir kaufen. D.h. sollte es weiterverkauft werden sollen, bin ich zuerst zu informieren und werde entscheiden, ob ich es zurücknehme. Sollte ein von mir gekauftes Tier als Wurfmaschine benutzt oder in schlechte Haltung kommen, werde ich es sofort zurückfordern.

Kann der Käufer das Tier aus irgendwelchen Gründen nicht mehr halten, werde ich bei der vermittlung zu Seite stehen und alles dafür tun, das es wieder in ein Gutes zu Hause kommt.

WICHTIG: Da ich ja keinen einfluss auf das Geschlecht der Babys habe, behalte ich mir vor das ich keine Häsinnen einzeln abgebe bei einem Rammler überschuss, sondern nur Pärchen weisse also Mädchen plus Männchen.
Z.b. Eine Häsin hat einen Wurf mir vier Böcken und zwei Häsinnen, so gebe ich diese nur Gesellschaft von einem meiner Rammler ab, Böcke dürfen auch alleine umziehen aber auch nur zur einem Partner. Wenn aber alle Böcke schon vermittelt sind und nur noch Häsinnen bei uns sitzen so gebe ich diese auch einzeln in Gesellschaft ab.

Ich behalte mir vor, Tiere die schon vermittelt wurden und sich am ende zu einem "Traumtier" mausern, das ich sie mir für die Zucht behalte und somit bei uns bleiben.

***!!! Ich bitte hierfür um Verständnis !!!***

Tiere die ich abgegeben habe, nehme ich nicht wieder zurück, da ich nicht weiss ob die Tiere sich noch in einem opitimalen gesunden Gesundheitszustand befinden. Da ich keine Gewerbliche Zucht betreibe, bin ich auf eine Rückgabe und den verbundenen Aufwand nicht eingestellt. Ich bitte dafür um Verständniss. Ihr könnte euch aber auch gerne an Gewerbliche Züchter wenden.
Wir sind hier bei keinem Versandhaus wo man die Tiere einfach zurück geben oder umtauschen kann.
Kaninchen sind LEBEWESEN die stress, angst und schmerzen empfinden und auch wirklich sehr leiden können.
Überlegt euch also wirklich genau ob so eine Fellnase zu euch passt.

Wir können auch keine 100% Garantie zu der Geschlechtsbestimmung geben.

Gegen Einmal-Würfe...

Liebe Interessenten, ich hatte dies nun des öfteren das die Halter mit ihren Kaninchen Zuhause einen EINMAL -WURF wollten, das heisst die Häsin einmal werfen lassen und danach erst den Rammler kastrieren.
Ich halte nichts von diesen Würfen, da diese nicht genau geplant bzw. überdacht werden/wurden. Die Halter denken, man kann einfach ein x-beliebiges Tier auf das die jeweiligen Partner lassen. Dabei spielen mehr Faktoren eine Rolle wie:

• die Genetik bzw. auch das genetische zusammen passen. (es gibt z.B. Tiere die tragen Zahnfehlstellungen obwohl die eigenen Zähne korrekt sind und diese Zahnfehlstellungen vererben sie an die Nachkommen.)
• die Größe des Kaninchens
• Alter der Tiere
• Verfassung der Tiere
• Rasse des Kaninchens

Außerdem ist es für die Tiere auch nicht schön bis zum 6./7. Monat getrennt zu bleiben, bis sie endlich eingedeckt werden dürfen. Zusammen lassen kann man sie nicht da die Häsin sonst viel zu früh aufnehmen würde, d.h. man muss sie ab der 14. Lebenswoche getrennt halten, ab diesem Alter sind sie schon Geschlechtsreif! Nach dem Deckakt muss der Rammler sofort wieder raus genommen werden. Häsinnen haben zwei Gebärmuttern und können zweimal aufnehmen! Sie wird sofort wieder trächtig! Die Tragezeit beträgt nur 28-32. Tage.
Die männlichen Tiere fangen während der Geschlechtsreife mit den typischen Rammlerverhalten an, wie makieren des Revieres, auch mit Urin. Teilweise verändern sie ihre Charakter oder werden gar aggresiv!

Das alles passiert nicht wenn die Rammler mit 12 Wochen kastriert werden, so bekommen sie keine männlichen Hormone und müssen nach der Kastration nicht getrennt gehalten werden, sondern dürfen gleich wieder zu Partner/Partnerin.

Selbst in Tragezeit gibt es vieles zu beachten. Z.B. das Verhalten der Häsin, sie brauchen Ruhe und eine ganz bestimmt Fütterung. Säugende Häsinnen haben einen erhöhten Eiweiß- Mineral- und Vitaminbedarf. Man darf sie nicht am Bauch anpacken um sie und die Kleinen nicht zu gefährden.

Nun sitzt der Rammler immer noch alleine bis die Babys ins neue Zuhause gezogen sind. Selbst nach dem Kastrieren muss man ca. sechs Wochen warten bis er wieder zur Häsin darf, so lange "kann" er noch.

Selbst bei der Geburt kann es zu Komplikationen kommen, wie bei der falschen Partnerwahl, das die Babys zu gross, oder zu klein sind ... die Mütter Probleme haben z.B. Geburtsprobleme oder eine Gebärmutterentzündung und im schlimmsten Fall sterben. Die Babys mit der Flasche gross zu bekommen ist gar unmöglich. Auch kann es sein das die Jungen schon tot zu Welt kommen!
Können Sie mit so was umgehen und sind Sie bereit die hohen Tierarztkosten zu tragen?
Selbst wenn alles klappt, kommt während der Aufzucht das richtige Futter und die nötige Ruhe dazu, das sie ihre Babys gross bekommen. Stress kann dazu führen das sie ihre Babys nicht annehmen oder im schlimmsten Fall tot machen oder fressen.
Auch bei der Jungtieraufzucht gibt es viel zu beachten auf das ich hier nicht näher eingehen möchte, da es den Rahmen springen würde.

Wenn die Häsin und der Rammler dann endlich wieder zusammen dürfen kann es wieder große Probleme bei der Vergesellschaftung geben!

Ich bin nicht bereit meine Tiere in eine solche Haltung zu geben, auch weil es genau diese Nachkommen sind, die am Ende im Tierheim landen, in Zoohandlungen abgegeben werden oder ausgesetzt werden.

Da ich nicht für Zoohandlungen oder der gleichen züchte, werde ich hier für keine Tiere abgeben, die Kleinen bleiben dann solange bei mir bis ich das passende Zuhause gefunden habe und wenn es manchmal länger geht ist das auch nicht schlimm für uns.

!! Züchter sind natürlich trotzdem bei mir herzlich Willkommen !!

*********************************************

Da es sich um eine private Hobbyzucht handelt, und ich meiner Tiere VON PRIVAT ZU PRIVAT abgebe kann ich keine, wie im Gewerbe übliche Gewährleistung geben


Wichtige Infos vor dem Kauf eines Teddywidders

Da die Teddywidder noch nicht so eine bekannte Rasse ist, möchte ich Euch ein bißchen was über diese Tiere, Haltung und die Pflege erzählen...

Teddywidder sind nicht Kaninchen für jederman, man muss das besondere lieben, ein Langhaarfan sein und die damit verbundene besondere Pflege gerne in Kauf nehmen, die aber wiederrum damit belohnt wird das die Tiere noch anhänglicher werden, weil man sich einfach mehr mit ihnen beschäftigen muss.

Die Teddywidder haben die Größe eines Zwergwidders, wirken aber durch ihr langes Fell größer, als sie in Wirklichkeit sind, wenn man aber das Fell runter drückt merkt man erst mal wie gross sie wirklichkeit sind und das sie einfach nur viel Fell haben. Das Endgewicht liegt etwa bei 1700-2000g, sie sind also etwas größer als die "normalen" Stehohr-Zwergkaninchen" wie Löwenköpfchen.

Auf dem Foto seht Ihr den Vergleich eines ausgewachsenen Teddywidders mit einer 1,5 Liter Sprudelflasche...

Einmal kastrat Yanosch

Und hier Elaine

Teddywidder eignen sich auch für Kinder, da sie sehr gutmütig, ruhig und verschmust sind. Aber ein Erwachsener muß voll hinter der aufwändigeren Fellpflege stehen, denn Kinder allein sind damit überfordert! Die Teddywidder müssen je nach Fellqualität 1-2mal die Woche gebürstet werden und es müssen ggfl.Haarknoten mit einem bestimmten Kamm bzw.bürste entfernt werden, oft kann auch nur noch die Schere her halten, am besten eignen sich hier für die Babynagelscheren, da diese abgerundet sind und das Verletzungsrisikio vergeringert.

Hier Bilder von den bürsten und der Babynagelschere:

Das Besondere an den Teddywiddern ist ihr langes weiches Fell am kompletten Körper, wie Rücken, Kopf, Flanken usw. Das lange Haar muß aber nicht wie bei den "reinrassigen" Angorakaninchen geschoren werden. Wenn Anogoralöwenwidder fallen bei "Mischverpaarungen" wie Löwenwidder mal Teddywidder muss dieses auch nicht geschoren werden.
Das Fell bei den Teddywiddern wird ungefähr 8cm lang und hört dann auf zu wachsen, aber auch wenn man das Fell schneidet wächst es wieder nach. Beim nächsten Fellwechsel wird es durch neues Haar ersetzt.

Beim Fellwechseln das zwei mal im Jahr passiert so wie vom Babyfell ins Erwachsene Fell muß man sie des öfteren bürsten um abgestorbene Haare zu entfernen die sonst im Fell hängen bleiben und auch Knoten bilden.
Beim Fellwechsel kann den Tieren geholfen werden, z.b. mit Sonnenblumenkernen, man kann über sie ggf.noch ein wenig Öl tropfen, es gibt extra Nageröl aber man kann auch Rapsöl oder Sonnenblumenöl nehmen. Was auch noch beim Fellwechsel hilft sind Ananas (auch Ananassaft das man ein wenig unters Wasser mischt) und Kiwi, diese zwei Früchte haben ein Enzym das die Fellknotenbildung im Magen vergeringert. Also gerne auch in dieser zeit Kiwi und Ananas füttern-so haben die Kaninchen was gesundes und es schmeckt dazu noch lecker.
Man kann den Teddys auch Vitamintropfen ins Trinkwasser geben, die bekommt man in jedem Tierladen, speziell für Nager, die erleichtern ihnen auch den Fellwechsel.

Teddywidder/Langhaarige Kaninchen sollte man nicht ausschließlich auf Sägespäne/Holzspäne halten, weil sich diese im Fell fest setzen und das für die Tiere unangenehm ist sie wieder zu entfernen. Man kann hier aber auch abhilfe schaffen und Strohpellets verwenden, dies sind kleinere pellets die auch gern mal gefressen werden, die aber zerfallen wenn sie nass werden.

Ich persönlich halte es so, das ich Strohpellets nur in den Toiletten haben, die meisten Tiere nutzt diese auch und als unterlage im restlich stall liegt viel Stroh oder bei Tiere die bei mir in der Wohnung leben, liegt ein Teppich im Käfig und sie haben aber dafür noch eine spezielle buddelkiste, weil Kaninchen eigentlich Höhlenbewohner sind und gerne und viel buddeln. Auch hier haben wir die Toiletten in den Käfigen angebracht, so wie auch Heuraufen.

Ansonsten sind die Tiere genauso zu halten wie andere Kaninchen, auch was die Ernährung angeht.
Aber man hat einen lieben und verschmusten und meist sehr anhänglichen Gefährten, der auch noch als erwachsenes Tier durch das plüschige Fell richtig niedlich aussieht!


Wie setzt sich der Kaufpreis zusammen??

Unsere Kaninchen werden von klein auf liebevoll umsorgt. Wir beschäftigen uns intensiv mit ihnen, damit sie von Geburt an Vertrauen zum Menschen entwickeln können. Das Muttertier ist viel Zuwendung gewohnt, denn nur wenn sie stressfrei lebt, kann sie sich voll und ganz um ihren Wurf kümmern. Außerdem übernehmen die Jungtiere das Verhalten der Mutter und schauen sich auch ihr Verhalten uns gegenüber von ihr ab.

Schon nach den ersten Lebenswochen kommen die Jungtiere mit ihrer Mutter tagsüber zum Austoben in unser Freigehege oder in kalten Wintertagen im innern Auslauf wo sie gehalten werden, so mit haben sie auch immer Kontakt zu anderen Kaninchen., Denn nur so können sie das Herz trainieren und Muskeln entwickeln und stärken um kräftige und gesunde Tiere zu werden und viele Erfahungen sammeln.

(buddeln, soziale Kontakte, unbekannte Geräusche, Reaktionen usw.) gerade jetzt, wo sie noch in der Prägephase sind.

Kaninchen haben zwar ein Kurzzeitgedächtnis, Erfahrungen aber, die sie in frühester Kindheit gemacht haben, prägen ihr gesamtes weiters Leben- deshalb ist diese Zeit im Alter bis zur 13. Lebenswoche von großer Bedeutung.

Wir möchten „besonders liebenswerte“ Kaninchen züchten, die ihre menschliche Bezugsperson nicht nur als Futtergeber sehen. Das heißt, ein Kaninchen welches gerne von selbst auf den Schoß springt, was gerne gestreichelt wird und ohne Scheu vor dem Menschen ein Familienmitglied werden kann.

Wir haben, um es von rein Züchterischer Seite zu betrachten, unsere Tiere bewusst nach Charakter, Farbschlägen und genetischen Voraussetzungen zusammengestellt. Letzteres um Zahnfehlstellungen und gesundheitliche Störungen zu vermeiden.

Unsere Zuchttiere wurden alle als Jungtiere von guten, ausgewählten Züchtern gekauft und mit viel Einsatz und Liebe großgezogen. Dazu wurden weder Kosten noch Mühe gescheut.

Da wir in diesem Rahmen züchten, mit Tieren die ein artgerechtes und glückliches Kaninchenleben haben, mit genügend Auslauf und einer Umgebung zum Wohlfühlen, sind unsere laufenden Kosten deutlich Höher als bei einer Zucht mit vielen Kaninchen, die einzeln, in engen Buchten sitzen und keinen Auslauf haben.

Unsere kleinen sowie Elterntiere kennen von anfang an Frischfutter (alle 2Tage, säugende Häsinnen jeden Tag), so das es keine grossen Probleme beim Umzug geben wird und sie es schon kennen. Dazu bekommen sie nahezu viele leckerchen und viele an Kräuter.

Man braucht Einstreu, Holzpellets, Stroh und Heu

Und- mal so gedacht- wie schnell kauft man sich mal eben eine Hoser - ohne viel nachzudenken- der in Massen produziert wurde! Wie viel Arbeit steckt in jedem Jungtier und deren Umfeld! Und wie wertvoll ist so ein kleines Bündel Leben!

Unsere Zuchthäsinnen werden nur gedeckt, wenn sie gesund sind, wenn sie eine gute Pause nach dem letzten Wurf hatten.

Wir geben unseren Nachwuchs nur in liebevolle Hände.

Unsere nicht- vermittelten Tiere bleiben und werden nicht in Zoohandlungen abgegeben.

Unsere Tiere werden jährlich gegen RHD und Myxomathose geimpft, so wie gegen Darmlähmung was jedes neu eingezogene Kaninchen durch gehen muss um sich und andere Tiere nicht zu gefährden.

Das heißt, wir geben Kaninchen nur in Hände, wo wir ein gutes Gefühl dabei haben, dass sie dort ein langes, schönes Leben erwartet. Kann der Käufer aus verständlichen Gründen das Tier nicht mehr halten, werden wir ein neues zu Hause mit dem Käufer finden.

Wie man sehen kann, steckt in allem hier viel Geld, liebe und Arbeit und daraus ergeben sich unsere Preise, wobei man nicht sagen kann das wir unsere Unkosten dadurch wieder rein bekommen, die Beträge gehen wieder in unsere Zucht ein.

Es kommen immer wieder Zusatz Ausgaben dazu wie Tierarztkosten wo wir auch kein Geld und Mühen scheuen das es allen hier gut geht sowie Spielzeug für unsere Hoppels (Knisterröhren, Kuschelbett, Bälle usw.)

GEGEN EINZELHALTUNG

Viele Leute fragen sich, wenn sie sich Kaninchen als Haustier möchten, ob es besser wäre, nur 1 Kaninchen zu kaufen, da sie so evtl.schneller zahm und anhänglich werden oder es doch mehr arbeit macht, dies ist aber weit gefehlt. Wenn zwei Tiere in einem Käfig/Stall gehalten werden sollte dies mit der Arbeit nicht das Thema sein, ein oder zwei Kaninchen machen beide genauso viel Arbeit.
Erklärung:
Kaninchen sind von Natur aus Rudeltiere und genießen die Gesellschaft mit anderen Kaninchen.
Sie spielen, fressen und kuscheln miteinander, putzen sich gegenseitig, tollen zusammen rum usw., dies ist leider alles nicht möglich wenn eines allein gehalten wird und man merkt auch schnell das ihnen was fehlt, sie werden ängstlich, beissen vielleicht und sind verstört.

Hier könnt ihr sehen, das es einfach zu zweit mindestens am schönsten ist, sich zu putzen zu schmusen, fressen zu spielen und auch mal um das essen kämpfen:

Nicht einsam, lieber zweisam besser dreisam

Einen Artgenossen kann ihnen niemanden ersetzen nicht mal ein Meerschweinchen, es ist immer weit gefehlt das es heisst Kaninchen und Meerschweinchen verstehen sich gut, das sind zwei ganz verschiedene Rassen und Arten von Tieren, die beide nicht die gleichen bedürfnisse haben und sich so wenig unterhalten können.


Anschaffung vom Kaninchen:

Wenn ihr euch überlegt Kaninchen anzuschaffen sollten es immer mindestens zwei sein, da fühlen sie sich einfach wohler. Die kombination ist auch wichtig, Jamie und Play hatten bei mir zusammen gelebt, bis sie ihre Babys bekommen haben dann musste ich sie trennen, sie kennen sie schon von Anfang an und hatten viiieeelll Plaltz um sich aus dem weg zu gehen, aber einem HALTER würde ich es nie empfehlen zwei Weibchen zusammen zu halten, weil es zu 90% in der Geschlechtsreife (zwischen dem vierten und sechsten Monaten) zu bösen beißerreien kommen kann. Man sollte sich am besten ein Pärchen holen und das Männchen ca. in der 12. Woche kastrieren lassen um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden. Mann kann natürlich auch zwei Männchen zusammen halten ABER nur wenn beide vor der Geschlechtsreife kastriert werden (d.h.zwischen dem ditten und vierten Monat, je nach dem wie shcnell die Hoden sich absetzen und sichtbar werden). Ich würde hier sogar sagen das dies noch eine besser Kombi ist wenn ihr was zum "kuscheln" wollt. Die Mädchen werden meist in der Geschlechtsreife zu zickigen Häschen, die man dann oft nicht mehr raus nehmen kann und die dies auch mit kneifen, beissen, knurren zeigen können. Dies KANN sein MUSS ABER NICHT, aber die wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, deshalb auch nie zwei Mädchen zusammen halten!!!


Kaninchen in Innen-und Außenhaltung: Außengehege/ Wann raussetzen?

Innenhaltung: Ein Kaninchen braucht eine Stallgröße von mindestens 100cm, bei 2 Kaninchen mind. 120 cm. Ein Stall kann nie groß genug sein. Am Tag stehen den Tieren mindestens 2 Stunden Freilauf zu. Dabei auf giftige Zimmerpflanzen, Süßigkeiten, Stromkabel und sonstiges achten, genauso auf eine Kaninchensichere Umgebung. Kaninchen wechseln ihr Fell bis zu 5 mal im Jahr. Wohnungskaninchen dürfen bei schönen Wetter in ein Freilaufgehege im Garten, allerdings können krankhafte Fellwechsel (übermäßiges Haaren bis hin zum büschelweisen Ausfall) ausgelöst werden, wenn das Kaninchen oft einem zu starken Temperaturunterschied ausgesetzt wird. Also nur bei warmen Wetter auf die Wiese. Da Hauskaninchen kein Winterfell entwickeln, sollte man sie ab Ende des Sommers nicht mehr in den Freilauf draußen lassen. Temperaturen um die 25 C° sind aber auch im Herbst noch möglich und dann würde einem Freilauf auf der Wiese nichts im Wege stehen. Wenn man ein Hauskaninchen dauerhaft draußen halten will, darf es erst im Frühjahr rausgesetzt werden, sobald die Temperaturen auch nachts über 15 C° sind. Meistens ab Mai. Der späteste Termin um ein Kaninchen im Außenstall zu halten, ist Anfang August. In dieser Zeit kann es sich noch ein ordentliches Winterfell zulegen. Setzt man es zu spät nach draußen, entwickelt es kein Winterfell und geht in frostigen Nächten ein.

Kaninchen in Außenhaltung: Kaninchen vertragen Kälte aber kein Gemisch aus Feuchtigkeit und Zugluft. Der Außenstall muss isoliert und vor Zugluft geschützt sein, damit es nicht zur Unterkühlung und darauf folgenden Krankheiten kommt. Eine extra Lage Stroh ist sinnvoll und vor das Fenster sollte nachts ein Vorhang aus wasserabweisenden Material gehängt werden. Das Wasser wird oft einfrieren und deshalb muss die Nippeltränke täglich erneuert, bzw. aufgetaut werden. Am besten eignen sich Tonnäpfe, weil bei Nippeltränken der Nippel innerhalb kurzer Zeit wieder einfriert. Das Fenster sollte mit engmaschigen Gitter ausgestattet sein, da sich sonst Marder durchbeißen können. Die Türen müssen nachts fest verriegelt und keine Möglichkeit vorhanden sein, dass sich Marder Zugang verschaffen können.Das Kaninchen darf in der Winterzeit nicht in die Wohnung genommen werden, da es durch den Temperaturunterschied überhitzen oder sein Winterfell verlieren kann.
Bei Krankheit des Tieres, kann es in den kühlen Keller gebracht werden.
Freilauf ist bei eis- und schneefreien Tagen für bis zu 3 Stunden täglich möglich. Auf ihn sollte auch im Winter nicht verzichtet werden.

Das Außengehege: Muss so beschaffen sein, dass das Kaninchen sich nicht drunter her graben, oder drüber springen kann. Das Gehege muss durch ein stabiles Netz vor Greifvögeln und Katzen abgesichert werden. Da Kaninchen gerne buddeln, wäre es schön ihm auch die Möglichkeit dazu zu geben. Bitte immer kontrollieren wie tief der Bau ist, sonst entschwindet das Kaninchen zum Nachbarn oder wird schlimmstenfalls verschüttet. Also sonst lieber die Gänge zuschaufeln. Auch wenn das Gehege noch so Kaninchensicher ist- es wird immer eine Möglichkeit nach draußen finden- also regelmäßig nachschauen! Abwechselung im Gehege ist ein Muss- sonst wird’s langweilig. Also mal die Elemente umstellen. Da Kaninchen Fluchttiere sind und sich nie weit von ihrem schützenden Bau entfernen, sollte ihnen auch im Gehege eine Möglichkeit gegeben werden, sich zu verstecken. Das kann eine Katzentoilette oder eine Holzkiste sein.

Mit freundlicher genehmigung von meiner Züchterfeundin Judith Mock www.kaninchenpark-oberberg.de



Pflege:

Das Fell meiner Kaninchen werden einmal die Woche gebürstet, es ist wichtig sie nur einmal die Woche zu bürsten weil sie sehr dünne Haut haben und somit auch reissen kann. Wenn es öfter im Jahr zum Fellwechsel kommt, bürste ich sie zwei mal die Woche, das der Fellwechsel ihnen leichter fällt und es bei nicht bürsten bei langem Fell zu verdauungstörungen kommen kann.

Die Krallen schneide ich meinen Kaninchen im Jahr selber alle 2-3 Monate, dabei muss man schauen das man nicht zu tief schneidet weil man sonst "ins Leben" schneidet (der durchblutet Abschnitt der Krallen). Dafür habe ich eine extra Krallenschere. Wenn ihr das nicht selber machen möchtet mache ich das gerne für euch gegen einen kleinen Aufpreis.

Mit den Zähnen sollte es keine Probleme bei den Kaninchen geben bei einer Artgerechter Ernährung, falls ihr Tier eine Zahnfehlstellung ahben sollte und oft die Zähne gekürzt werden müssen sucht ihr am besten einen Tierarzt auf.


Das sind die Gedanken eines Kaninchens

• Mein Leben kann bis zu 10 Jahren betragen,
bedenke es, bevor Du mich anschaffst.

• Denke dran, wenn Du in den Urlaub fährst,
daß ich auch da bin.

• Gib mir immer Futter und zu Trinken.

• Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir möchtest.

• Zürne mir nie und sperre mich zur Strafe in meinen Käfig, bedenke,
Du hast Deine Familie, Deine Arbeit, Deine Kollegen, Deine Freunde,
ich aber habe nur Dich..

• Sprich mit mir, auch wenn ich nicht verstehen kann, was Du sagst,
doch höre ich die Stimme, die sich an mich wendet.

• Bedenke wie immer an mir gehandelt wird,
ich vergesse es nie.

• Kümmere Dich um mich wenn ich alt bin,
bedenke auch Du wirst alt

• Ich bin kein "lebendiges Stofftier"
und möchten nicht den ganzen Tag herumgetragen werden.

• Kann sein das ich nicht stubenrein werde,
es könnte sein, dass ich Kot und Urin verliere.

• Wenn du mich im Zimmer laufen lässt,
knabbere ich vieles an
und an Teppichen zupfe ich leidenschaftlich.

• Wenn ich krank bin,
aber du hast eventuell den ganzen Tag mit deinen Freunden verplant?
Ich brauche dich jetzt wirklich.
Also ab zum Tierarzt und lasse mich dann nicht allein.
Ich brauche dich jetzt noch mehr als sonst!

•Obwohl ich dich,
wenn du das alles machst dich sehr sehr gern habe,
bist du trotzdem kein geeigneter Freund!
Ich bin ein Rudeltiere also nicht alleine halten
wenn du mich alleine halten würdest wäre das Quälerei,
auch wenn man mir das nicht immer anmerkt!!!

• Gehe JEDEN schweren Gang mit mir,
sag nicht "ich kann das nicht"
DENN ALLES IST LEICHTER FÜR MICH MIT DIR !!!

DIE 10 GEBOTE


1. Bitte überlegen Sie sich vorher, woher Sie Ihr neues Familienmitglied holen, bitte unterstützen Sie keine skrupellosen Züchter oder schlecht geführte Zoohandlungen.

2. Geben Sie bitte artgerechtes Futter (viel Heu, wenig Pellets, viel Obst/Gemüse und kein Körnerfutter).

3. Bitte sorgen Sie für eine kaninchensichere Wohnung, achten sie z.B. darauf, dass sich keine Kabel in Reichweite befinden und keine Giftpflanzen.

4. Sorgen Sie für einen ausreichend großen Käfig und mehrstündigen Auslauf täglich, und stellen Sie Spielzeug zur Verfügung.

5. Bitte geben Sie kaninchensichere Einstreu, keine Hobelspäne, da diese zu sehr stauben.

6. Kaninchen sind Rudeltiere, Meerschweinchen sind keine geeigneten Partner!

7. Bitte respektieren Sie das Kaninchen als das, was es ist: Ein eigenständiges Wesen mit einem eigenen Charakter. Kaninchen sind keine Kinderspielzeuge und keine Kuscheltiere. Jedes Kaninchen ist verschieden, und nicht alle Kaninchen mögen es, auf den Schoss oder den Arm genommen zu werden.

8. Bitte denken Sie über eine Kastration nach. Bei Paarhaltungen (Männchen/Weibchen) sind diese unvermeidlich, aber können auch aufgrund des gesundheitlichen Aspekts empfehlenswert sein (Krebsgefahr bei Weibchen).

9. Züchten Sie bitte nicht!

10. Gehen Sie im Zweifelsfall zum Tierarzt, anscheinend harmlose Krankheiten können beim Kaninchen zum Tode führen.


Allgemeines Wichtiges:

Kotfressen: Die ursprüngliche Kaninchennahrung ist zudem recht vitaminarm. Dieses Manko gleichen die reinen Pflanzenfresser durch die Aufnahme ihres eigenen Kots aus. Der Kot unterscheidet sich von ihren normalen, festen, pflanzenfaserreichen "Pillen". Er ist meist schwarz und etwas feucht und sehen traubenfürmig aus nur kleiner. Die Aufnahme dieser Kotballen ist für die Tiere lebensnotwendig! Ohne ihn sterben sie.
Diese besonderen Vitaminbomben, werden von bestimmten Bakterien im Darm der Kaninchen erzeugt. Bei einer Störung des Gleichgewichts in der Darmflora (etwa durch eine Behandlung mit Antibiotika), kann es deshalb zu gesundheitlichen Störungen kommen. Darum sollten in einem solchen Fall, oder auch bei längeren Durchfall z.B. Perenterol verabreicht werden. Dies ist ein Hefepilz, der zu einer Harmonisierung der Darmflora beiträgt (Kapseln öffnen und dem Trinkwasser beisetzen!).

Gewicht: Meine Kaninchen wiegen im Schnitt zwischen 1,7kg und 1,9kg, ich wiege sie auch einmal im Monat und halte es schriftlich fest, schon allein deshalb um früh genug Krankheiten zu erkennen so wie auch eine Verfettung zu vermeiden.

Impfungen: Meine Tiere werden jedes Jahr einmal gegen Myxomathose(wird über den Einstich der Mücke übertragen falls sie infiziert ist) und RHD (Chinaseuche) geimpft, jedoch nicht unsere Jungtiere/Babys. Auf ausdrücklichen Wunsch des neuen Besitzers und kostenübernahme, können wir das jedoch auch gerne tun.

Vorstellung bei Tierarzt: Mit 6 Wochen werden die kleinen von der Mutter entwöhnt und werden somit auch dem Tierazt vorgestellt um Krankeiten rechtzeitig vorzubeugen, bei Bedarf werden sie dann auch gleich geimpft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Kopieren oder Übernehmen meiner Texte und Bilder jeglicher Art ist verboten.
Alle Texte meiner Homepage und der Infomappe wurden von mir verfasst und dürfen nur mit schrifttlicher Genehmigung inhaltlich übernommen werden. Alle Informationen sind Erfahrungen jahrelanger Zuchtpraxis und mühsam zusammengesuchte und recherchierte Ergebnisse. Bei Zuwiderhandlung werde ich es zu einer Anzeige bringen.

 

.

© Copyright 2006 - 2011 by Regina Reiß | Überarbeitet am 1.Juni 2016